Filmporträt Jochen Köhnke - Oberbürgermeister für Münster

Meldungen

Bild: Köhnke, Jochen (2014)
Oberbürgermeisterkandidat Jochen Köhnke
30.07.2015

Köhnke: Chancen für Münsters Ausbildungsmarkt konsequent nutzen

SPD-Oberbürgermeisterkandidat zur aktuellen Ausbildungsstatistik
„Die heute vorgelegten Zahlen der Arbeitsagentur zur Situation des Ausbildungsmarktes in Münster zeigen, dass Handlungsbedarf besteht,“ erklärt Jochen Köhnke, Kandidat der SPD Münster für das Amt des Oberbürgermeisters.

Den Ausbildungsplatzdaten zufolge sind in Münster gegenwärtig 363 Bewerberinnen und Bewerber unversorgt, dem stehen allerdings 603 offene Plätze gegenüber. Damit hebt Münster sich von der Lage in Nordrhein-Westfalen gegen den Trend positiv ab, wo 34.842 unversorgten Jugendlichen 29.361 offene Plätze gegenüber stehen. „Bildung in Münster ist eben auch Berufliche Bildung. Die IHK fragt zurecht, was passiert, wenn weiterhin Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben, während die Studierendenzahl weiter steigt. Berufliche Bildung ist eine wichtige Frage für junge Menschen und ein Zukunftsthema für die wirtschaftliche Entwicklung Münsters,“ so Köhnke. Mehr ...

Bild: Köhnke, Jochen (2014)
Oberbürgermeisterkandidat Jochen Köhnke
28.07.2015

Köhnke: Keinen Cent für die Tour

Oberbürgermeisterkandidat erteilt Lewe-Plänen Absage
Eine klare Absage erteilt Jochen Köhnke, OB-Kandidat der SPD Münster, den Plänen des amtierenden Oberbürgermeisters Markus Lewe (CDU), sich um den Auftakt der Tour de France im Jahr 2018 zu bemühen: „Unter meiner Verantwortung wird es keinen Cent städtischen Geldes für diese eintägige Party geben.“ Mehr ...

Bild: Otte, Marita (2013)
BV-Fraktionsvorsitzende Martia Otte
28.07.2015

Landesregierung antwortet auf Resolution der Bezirksvertretung Münster-Mitte zum Verbleib der Chilida-Skulptur im Rathausinnenhof

„Ich freue mich über die Antwort der Landesregierung auf die Beschlussfassung der Bezirksvertretung Münster-Mitte,“ erklärt Martia Otte, Vorsitzende der Bezirksvertretungsfraktion der SPD: „Einstimmig haben wir uns am 12. Mai 2015 dafür ausgesprochen, dass die Chilida-Bänke im Rathausinnenhof verbleiben können, nachdem klar wurde, dass im Zuge der Abwicklung der West-LB der Verbleib gefährdet sein könnte. Wir sind der Ministerin Ute Schäfer sehr dankbar, dass sie die notwendigen Schritte unternommen hat, den Erhalt der Bänke im öffentlichen Raum zu gewährleisten.“ Mehr ...

Bild: Jung, Michael (2014)
Fraktionsvorsitzender Dr. Michael Jung
27.07.2015

Ganz sicher keine Adventssonntagsöffnung für die Hammer Straße

"Auch wenn die CDU jetzt die Hammer Straßen-Kaufleute tröstend in ihre Arme schließen will, wird es dort ganz sicher keine Adventssonntagsöffnung geben", stellt der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Michael Jung fest. Im letzten Jahr sei auch ein Antrag der Hiltruper Kaufmannschaft abgelehnt worden, weil die Antragsfrist versäumt worden war. Seither habe der Rat in einem gesonderten Beschluss noch einmal klargestellt, dass es sich bei der Frist zum 15. Februar um eine Ausschlussfrist handele. Mehr ...

Bild: Jung2013Sitzend (André Stephan für Stadtgeflüster Münster)
Fraktionsvorsitzender Dr. Michael Jung
27.07.2015

Klein-Schmeink für weiteres Millionengrab?

Investitionen in Kraft-Wärme-Kopplung gegenwärtig unwirtschaftlich
Mit einigem Erstaunen reagiert die SPD-Fraktion auf die Einlassungen der grünen OB-Kandidatin Maria Klein-Schmeink zu den Kraftwerksinvestitionen der Stadtwerke. "Zum einen besteht seit fünf Jahren Einigkeit über alle Parteigrenzen hinweg, dass die Stadtwerke aus dem Gekko-Kraftwerksprojekt in Hamm aussteigen sollen", stellt der SPD-Fraktionsvoritzende Dr. Michael Jung fest. Es gehe jetzt darum, bis zum Jahresende den Ausstieg auch operativ gegenüber RWE umzusetzen.
Insofern bestehe für rückwärtsgewandte Polemik kein Anlass.

"Zum anderen ist es aber ziemlich erstaunlich, dass die grüne OB-Kandidatin den Stadtwerken jetzt empfiehlt, noch mehr in Kraft-Wärme-Kopplung zu investieren", so Jung. Bereits seit längerer Zeit sei nämlich auch das vor einem Jahrzehnt ans Netz gegangene Kraftwerk ein betriebswirtschaftlicher Klotz am Bein der Stadtwerke. "Die frühere Rentabilität dieser Investition ist unter den derzeitigen energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen und bei den niedrigen Strompreisen an den Börsen schon länger nicht mehr gegeben", stellt Jung fest. Mehr ...

Bild: von Olberg, Robert (2014)
Robert von Olberg, Vorsitzender der SPD Münster
26.07.2015

„Wer betreibt hier Langeweile im Wahlkampf?“

SPD Münster kritisiert Demobilisierungstaktik Lewes
Auf die Kritik des Linken-Fraktionsvorsitzenden im Rat, Rüdiger Sagel, der Oberbürgermeisterwahlkampf langweile ihn, reagiert Münsters SPD mit einer Gegenfrage: „Herr Sagel sollte lieber mal fragen, wer hier die Langeweile im Wahlkampf betreibt anstatt der Öffentlichkeit seine akute Befindlichkeitslage mitzuteilen“, meint Robert von Olberg, Vorsitzender der SPD Münster.

„Dann würde Herr Sagel wohl recht schnell zu einer klaren Antwort kommen: Es ist der CDU-Amtsinhaber Markus Lewe der mit seiner Strategie der politischen Demobilisierung den Eindruck verbreitet, als gehe es um nichts bei dieser Wahl. Anstatt Stellung zu beziehen, was seine Pläne für Münster in den kommenden Jahren sind, schmückt er sich aktuell auf Plakaten mit einer Leistungsbilanz des Rates. Kita-Plätze und Wohnungsbauprogramm basieren auf Ratsbeschlüssen der letzten Jahre und sind nicht die persönlichen Lorbeeren des Oberbürgermeisters“, so von Olberg weiter. Mehr ...

Bild: Schulze und Marquardt
25.07.2015

Schulze und Marquardt: Grünes Licht aus NRW für Entlastung auf der B51

„Die endlos langen Staus auf der B51 morgens Richtung Münster und abends Richtung Telgte sollen bald ein Ende haben“, erklären die beiden münsteraner SPD-Landtagsabgeordneten Svenja Schulze und Thomas Marquardt. Sie nehmen Bezug auf die Entscheidung des Landes NRW, den Ausbau der B51 zwischen Münster und Telgte zu priorisieren. „Damit gibt es grünes Licht aus NRW für massive Entlastungen im Osten unserer Stadt und auf der wichtigen Achse in Richtung Ostwestfalen“, so Schulze und Marquardt. Mehr ...

Bild: Köhnke, Jochen (2014)
Jochen Köhnke, Oberbürgermeisterkandidat der SPD Münster
21.07.2015

Köhnke begrüßt Urteil zu Betreuungsgeld

Oberbürgermeisterkandidat fordert mehr Hilfen vom Bund
Vor dem Hintergrund des heute in Karlsruhe gesprochenen Urteils des Bundesverfassungsgerichtes zur Verfassungswidrigkeit des Betreuungsgeldes äußert sich Jochen Köhnke, Kandidat der SPD Münster für das Amt des Oberbürgermeisters: "Mit diesem wegweisenden Urteil ist besiegelt, dass die lange schon von der SPD kritisierte Pauschale nicht wie bisher fortgeführt werden darf. Der Bund muss nun die Konsequenzen ziehen und darf keine Neuauflage - in welcher Form auch immer - versuchen", fordert Köhnke.

"Stattdessen sollte der Bund stärker in die Verantwortung gehen und die Kommunen direkt bei der Umsetzung der KiTa-Platz-Garantie mit finanziellen Förderungen unterstützen", so Köhnke weiter. Mehr ...

Termine

11.08.2015 19:30 Uhr
Vorstand der SPD Münster

Mehr Infos...

01.09.2015 19:30 Uhr
Vorstand der SPD Münster

Mehr Infos...

13.09.2015 08:00 Uhr
Kommunalwahl OberbürgermeisterIn

Mehr Infos...

Alle Termine...
Sie suchen den direkten Kontakt zu Jochen Köhnke? Schreiben Sie ihm einfach eine E-Mail an: jochen.koehnke@spd-muenster.de oder besuchen Sie seine Facebook-Seite


Zur Homepage von Jochen Köhnke